Ozontherapie

 

Ozon (03) ist Sauerstoff mit ganz besonderen Eigenschaften.
Es zerfällt sehr schnell in normalen Sauerstoff (siehe Sauerstofftherapie) und ein einzelnes, sehr reaktionsbereites, kurzlebiges Sauerstoffatom.
Für die Atemwege ein Gift - ist Ozon in niedrigen Mengen im Körper eine effektive "Reiztherapie", welche zahlreiche Stoffwechselprozesse und Abwehrreaktionen über lange Zeit zu aktivieren vermag.

Bei folgenden Erkrankungen und Beschwerden hat sich die Ozon-Sauerstoff-Therapie besonders bewährt:

  • Bei allen Arten von Durchblutungsstörungen
  • Bei chronischen Infekten, insbesondere auch bei einer chronischen Hepatitis
  • Bei akuten und anhaltenden Infekten, bei Erkrankungen, wo eine Immunstimulation erwünscht ist
  • Bei Neurodermitis, chronischen Ekzemen, schwerer Akne
  • Aufhalten von schnell voranschreitenden degenerativen Erkrankungen an Gelenken und Gefäßen.
  • Rheumatismus
  • Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS)
  • Leistungknick und Schwächezustände, insbesondere auch bei bösartigen Erkrankungen
  • Multiple Sklerose

Methode:

Beim sog. "großen Eigenblut" wird zunächst Blut aus einer Vene in ein Glasgefäß entnommen. Dieses Blut wird ungerinnbar gemacht und mit Ozon-Sauerstoff-Gemisch versehen. Der Anteil des Ozons in diesem Gemisch ist nur sehr gering und wird im Gamma-Bereich dosiert (1 g = 1000 mg, 1 mg = 1000 Gamma). Das so aufbereitete Blut wird danach sofort wieder zurück infundiert.

Bei der Ozon-Sauerstoff-Begasung wird ein gasdichter Beutel über die zu begasende Stelle angebracht , die Luft wird abgesaugt und durch ein Ozon-Sauerstoff-Gemisch ersetzt.

Die Sauerstoff-Ozontherapie wird derzeit als Naturheilverfahren leider von den gesetzlichen Krankenkassen noch nicht übernommen.

Bei Interesse sprechen Sie uns an.