Langzeit-EKG

 

 

Das Langzeit-EKG zeichnet über 24 Stunden ununterbrochen Ihr EKG auf und ermöglicht durch computergestützte Auswertung das Erkennen von Herzrhythmusstörungen, starken Durchblutungsstörungen sowie von zu langsamem oder zu schnellem Puls.

 

Wichtig dabei ist der Vergleich mit einem ausgefüllten Aktivitätsprotokoll.

 

Ein Langzeit-EKG ist sinnvoll bei Menschen mit dem Gefühl von Herzrhythmusstörungen, Menschen nach Herzinfarkt, bei familiären Herzmuskelerkrankungen und unklaren Schwindelereignissen sowie Bewusstlosigkeiten.