Ärztegemeinschaft in Maikammer
Marktstraße 43
67487 Maikammer


Tel.: 0 63 21 / 56 80
Fax.: 0 63 21 / 5 73 82
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gedanken – Warum? – Wozu?

 

Das Leben ist ein Wunder, jeder Körper, jeder Mensch !

Die Zusammenhänge zwischen Denken, Fühlen, Gesundheit und Wohlbefinden sind immens.

 

Diese Themen beschäftigen mich seit Jahren und veranlassten mich zu Gedichten, Gedanken  und Geschichten , welche Sie zum Nachempfinden einladen mögen.

(Ein kleiner Auszug aus meinem Buch: WUNDER-LEBEN-LIEBE-SEIN)

 Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier:  Lyrisches mit heilsamer Wirkung    Buchbesprechung

Viel Freude Ihr Dr. A. Hecke


 

Sagen Sie, wann haben Sie das letzte Mal bewusst gelebt?

 

Man sagt, es soll Menschen geben, die sterben eines Tages und haben nie gelebt!

 

Mussten Sie auch feststellen, dass das letzte Jahr schon wieder scheinbar schneller vorüber ging, als die Jahre zuvor?

Psychologen haben festgestellt, dass die subjektive (an der Zeitempfindung gemessene) Lebensmitte bei ca. 18 Jahren liegt!

 

Woran liegt es, dass Kinder die Zeit – den Augenblick – viel länger empfinden als Erwachsene?

  • Könnte es daran liegen, dass Kinder viel mehr in der Zeit leben als für die Zeit?
  • Könnte es sein, dass dem Kind die Zeit noch als „Ich-Zeit“ im wahrsten Sinne gehört, während wir die Zeit verplanen, aufteilen in vergangen und zukünftig und dabei den Augenblick vergessen?
  • Könnte es sein, dass wir vor lauter Angst, Zeit zu verlieren, oftmals vergessen (in der Zeit) zu leben, uns (in der Zeit) wahrzunehmen?

Wer war das, der heute früh aufstand, sich frisierte, am Frühstückstisch saß und im Auto zur Arbeit hetzte, den Tag zwischen Terminen irgendwie zubrachte?

Wer plant da die zukünftigen Termine, den Urlaub, die Anschaffungen ... und wie fühlt dieser Mensch jetzt in diesem Augenblick?

Es gibt Philosophen, die behaupten, dass wir in jedem Augenblick, in dem wir nicht bewusst erleben bzw. wahrnehmen, was wir tun – denken – fühlen, nicht wirklich leben.

Wann haben Sie das letzte Mal bewusst gelebt?

Doch wie können wir es lernen, im Alltag bewusster zu sein und damit intensiver zu leben?

Von selbst scheint es nicht zu gehen, eine gewisse Selbstdisziplin und die Bereitschaft, sich regelmäßig etwas Zeit für sich zu nehmen, sind erforderlich, werden aber reich belohnt!

Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, dass Sie innehalten und registrieren:

Das bin ich, der gerade in der Stadt einkauft. Ich freue mich auf das Abendessen, dessen Zutaten ich eben eingekauft habe. Die Sonne scheint, ich atme kühle, klare Winterluft. Eben, als ich an dieser Bäckerei vorübergehe, riecht es nach Spekulatius. Das erinnert mich an meine Kindheit. Ich fühle mich wohl in meinem Körper, ich habe Zeit und das Geld, die Dinge zu kaufen, die ich benötige. (Dauer ca. 10 – 15 Sekunden!)

Oder eine unangenehme Situation:

Das bin ich, der seit 15 Minuten im Stau steht.

 Ich spüre Verärgerung. Ich nehme die Verkrampfung in der Magengegend und den Schultermuskeln wahr, spüre Nervosität und habe mir vor 1 Minute eine Zigarette angesteckt. Ich merke, ich fühle mich unwohl und schalte jetzt bewusst um, indem ich bewusst meine Schultern lockere, tief durchatme, akzeptiere, dass ich an dem Stau nichts ändern kann, und entweder meine Zigarette ausmache oder, wenn ich gerne rauche, jeden Zug bewusst und mit Genuss registriere und mich dabei zurücklehne und entspanne.

Sie merken, dass man Zeit überhaupt nicht verlieren kann, denn sie ist immer da. Aber ich kann die Wahrnehmung der bewussten Zeit verlieren oder gewinnen. In diesem Sinne habe ich bewusste Zeit gewonnen, vielleicht habe ich auch etwas über mich erfahren und meine Gefühle besser kennen gelernt.

Das hat auch etwas mit Gesundheit zu tun!

Versuchen Sie es doch einmal,

jetzt,

         hier....

Ihr

Dr. med. A. Hecke


 

Jeder Tag

Jeder Tag wird neu geboren,

jeder Tag ein Unikat,

Frag wie will ich ihn gestalten,

ihn verwalten

 diesen Tag.

 

Jeder Tag wird neu geboren,

jeder Tag ist ein Geschenk,

welchen Sinn mag ich ihm geben,

viele Tage sind ein Leben

frage mich wohin ich lenk`.

 

Jeder Tag wird neu geboren,

jeder Tag für mich und dich,

und ich spür ich kann ihn leben,

kann ihm Sinn, Bedeutung geben,

wirklich – nicht nur eigentlich.

 

Jeder Tag wird neu geboren,

jeder Tag ist stets bereit

mir Gelegenheit zu geben

neu zu lernen in dem Streben

stets zu wachsen mit der Zeit.

 

Jeder Tag wird neu geboren

und ist meist davon ein Bild

was ich denke, was ich fühle

meiner Taten , meiner Ziele

die ich mir  für ihn gewählt.

 

Jeder Tag wird neu geboren

und ich nehm` ihn deshalb an

mit dem Ziel ihn ganz zu leben

mich zu geben und zu nehmen

was ich gutes finden kann.

 

Jeder Tag wird neu geboren

jeder  Tag ein Unikat

lieb und lebe stets aufs neue

ohne Reue

 

A. Hecke 2000


 

Neu entscheiden

Gedankenströme kommen, Gedankenströme gehen

und vieles von dem, was wir denken, wird nicht wirklich erkennend gesehen.

Gedanken, Gefühle erzeugen, verändern den Blick für die Welt

und wir können oft nicht recht begreifen, was uns Freude schenkt, was sie vergällt.

 

Im Archiv aus Erinnerungsbildern ist so vieles gespeichert, verwahrt,

und obwohl wir uns kaum dran erinnern, jedes Bild mit Gefühlen gepaart.

Und der Geist, er sucht stets zu vergleichen: „was sich ähnelt –  sich ähnlich verhält“

und so werten wir ununterbrochen, unbewusst und oft falsch unsere Welt.

 

Doch die Bilder sind alt, früh entstanden,

oft mit Augen des Kindes erlebt.

Bringt mich kindlich Gefühl noch ins Wanken?

Ist’s mehr damals als heut’ was mich prägt?

 

Ja, es lohnt, ab und zu zu ergründen,

was ich fühl’, was ich denk’ und warum,

um erwachsen jetzt, frei zu empfinden,

wenn Du hinhörst: Der Geist bleibt nie stumm.

 

Und so kannst Du ganz neu dich erleben

und erkennen: Nicht alles ist wahr,

was dir wurde als Ratschlag gegeben,

was dich prägte und formte dein Leben,

was dir Richtschnur im Leben einst war.

 

Kannst erwachsen nun stets neu entscheiden:

Will ich fühlen so, sehen so die Welt?

Alte Muster, Gefühle vermeiden,

Denken, Fühlen, was Du selbst gewählt.

 

A. Hecke

05/2007


Jahreszeiten

 

Ja, der Frühling ist voll Leben,

Werden, Wachsen, Vorwärtsstreben,

stets Veränderung, neu Erleben,

lebt nur jetzt, kennt noch kein Ziel.

 

Sommer, kraftvoll sich entfaltet,

was das Leben hat gestaltet,

und ein jeder jetzt verwaltet,

was er hat, wohin er will.

 

Und im Herbst die Früchte reifen,

kann mein Lebenswerk begreifen,

weitergeben von den reichen

Früchten, die die Zeit mir schenkt.

 

Dann – im Winter – halt’ ich inne,

lenk’ nach innen meine Sinne,

ruhig und klar die inn’re Stimme

mich zum Wesentlichen lenkt.

 

Jeder Tag auf seine Weise

schenkt mir auf der Lebensreise

mal ganz klar und mal ganz leise

eine Botschaft, ein Gefühl.

 

Und der Kreis, er wird sich schließen,

Ende wird in Anfang fließen,

freudig alles stets genießen,

mal ganz laut und dann ganz still.

 

01.09.2002     A. Hecke

Go to top